Faire Arbeitsbedingungen in der Lieferkette

Faire Arbeitsbedingungen: Menschenrechte in der Lieferkette

Im Arbeitsleben spielen neben rechtlichen Aspekten zunehmend ethische und soziale Faktoren eine gewichtige Rolle. Dazu zählen auch die Arbeitsbedingungen in der Lieferkette, die nicht zuletzt aufgrund des geplanten Lieferkettengesetzes immer stärker ins Augenmerk von Unternehmen rücken. Nehmen Firmen ihre Verantwortung hier nicht wahr, drohen Negativ-Schlagzeilen, Boykott durch Kund*innen und zukünftig auch hohe Strafen sowie Sanktionen durch Investor*innen.

Mit Hilfe unseres Lernprogramms „Faire Arbeitsbedingungen in der Lieferkette“ sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter*innen in Bezug auf Menschenrechte und moderne Sklaverei im Arbeitskontext. In verschiedenen Lektionen wird ihnen die grundlegende Thematik nähergebracht. Beispielhafte Situationen aus der Praxis, in denen die Lernenden verschiedene Protagonist*innen begleiten, vertiefen die wichtigsten Aspekte des Themas. Neben der Vermittlung von ethischen Richtlinien werden die Lernenden positiv motiviert, einen eigenen Beitrag zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen in der Lieferkette zu leisten und Verantwortung zu übernehmen. Zahlreiche Aufgaben, Interaktionen, Animationen und durchgehende Vertonung sorgen für Wissensvermittlung auf hohem Niveau. Am Ende erfolgt ein Abschlusstest mit Zertifikat.

Inhalte des Lernprogramms

Das Lernprogramm besteht aus mehreren, in sich geschlossenen Lektionen. Je nachdem, ob Sie das Standardprodukt einsetzen oder mehr Gestaltungsspielraum wünschen, sind die Lektionen frei wähl- und kombinierbar. Mehr zum Thema „Lektionen“ und „Lektionstypen“ finden Sie hier.

  • Willkommen & Intro
  • Grundlagen: Was bedeutet „Faire Arbeitsbedingungen“?
  • Praxissituation: Kinderarbeit
  • Praxissituation: Lohndumping
  • Praxissituation: Zwangsarbeit und Arbeitsausbeutung
  • Praxissituation: Gesundheitsgefährdende Arbeitsplätze
  • Test

Fachautor*innen

Für das Lernprogramm „Faire Arbeitsbedingungen in der Lieferkette“ konnten mit den Rechtsanwälten Nicole Deparade und Eric Mayer renommierte Experten von GSK Stockmann, einer der führenden, unabhängigen Wirtschaftskanzleien in Deutschland, gewonnen werden. Die Tätigkeitsschwerpunkte von Nicole Deparade liegen in den Bereichen Individualarbeitsrecht und kollektives Arbeitsrecht, HR Compliance sowie Beschäftigtendatenschutz. Eric Mayer setzt seinen Fokus bei GSK auf die Themen Corporate Compliance, Corporate Governance sowie M&A. GSK Stockmann wurde 2019 als Top Compliance Kanzlei ausgezeichnet; Eric Mayer wurde als Top Compliance Anwalt nominiert. Weitere Informationen finden Sie auf www.gsk.de.

Screenshots

Das könnte Sie auch interessieren

Onlineshop für Mittelstand & Co

Jetzt zum Compliance-OnlineshopCompliance E-Learning für kleine und mittelständische Unternehmen - bereits ab einem Nutzer buchbar!

Zum Onlineshop

Learning-Management-System

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihr Compliance-Training mit unserem LMS zu Ihren Mitarbeitern bringen - und den Schulungserfolg nachweisen können.

Mehr über das Compliance-LMS erfahren

Compliance-Kommunikation

Ein angemessenes Kommunikationskonzept ist unerlässlich zur Begleitung Ihres Compliance-Trainings!

Mehr über Compliance-Kommunikation erfahren